Kopfzeile
Stefan Bauberger
Zen - Schule des Herzgrundes

Der Sechste Patriarch des Zen.

Aktuell: Im Bayerischen Wald entsteht das Nordwald-Zendo.



Was bedeutet die Suche nach dem Meister?

Einen Meister zu suchen kann eine große Bedeutung für den eigenen Weg haben ... wenn die Zeit gekommen ist. Wer diesen Ruf hört, sollte nicht aus falscher Bescheidenheit zögern. Schüler zu sein heißt nicht, zu einer Elite zu gehören. Die Schüler sind nicht die besseren Zen-Übenden. Wer eine solche elitäre Auffassung hat, ist fehl am Platz. Umgekehrt braucht auch niemand Angst haben, er oder sie sei unwürdig, Schüler zu werden.

"Der Ruf nach dem Meister" (Karlfried Graf Dürckheim) sucht danach, dass der innere Meister eines jeden erwacht. Der äußere Meister ist ein Hilfsmittel auf diesem WEG. Dieser innere Meister ist das Leben, die Fülle, das Geheimnis, das Göttliche, das Sein, das ursprüngliche Gesicht. Der Meister, der innere und der äußere, kommt auf dem Weg dann ins Spiel, wenn Transzendenz in das Leben einbricht. Das kann viele Formen annehmen: Unstillbare Sehnsucht nach Leben und Befreiung, Leiden oder Freude, die in eine Dimension des Göttlichen verweisen, plötzliche Ahnungen dieser Dimension des Göttlichen und des Lebens, ungelöste Fragen nach Leben und Tod, und vieles mehr.

Der WEG, der dem Ruf des Meisters folgt, ist nicht bequem, aber er ist in gewisser Weise unausweichlich, wenn jemand vom WEG, vom LEBEN, vom GEHEIMNIS ergriffen wird. Und es ist der Weg zur Befreiung, zur Fülle.

Impressum und Kontakt:

Stefan Bauberger, Biedersteinerstraße 1, 80802 München. Tel. 0163-1639074. Email: info@herzgrundschule.de.

© Stefan Bauberger.   Letzte Aktualisierung: 24.1.2012.